Folclore Trans Argentina:
Sentime Dominga
5. Das Trans-Element

"Sentime Difusion"

„Sentime Difusion“

Das Trans-Element

Wenn JT Texte oder Lieder von anderen bearbeitet und wir sie uns dadurch aneignen, indem wir ihnen eine neue Form geben, dann geben wir ihnen auch ein neues Leben durch diese transcreación des Textes. So hat das mal der brasilianische Dichter Haroldo de Campos gesagt. Trans und Travesti passen deshalb genau auf Sentime Dominga. Bis hin zum Konzept: ein bischen macht eine Transperson das. Sie bearbeitet das Material, aus dem sie ist, und kreiert sich neu. Wir sind alle ein bischen so.” (VC)

Auf jeden Fall vollziehen wir mit der Fusion von Trans und Folklore eine Wende und eine Kritik. Susy Shock kritisiert auch. Und wenn sie mit Leuten aus den pueblos originarios (Urbevölkerung) spricht, erklärt sie denen die Dinge ganz klar. Denn es ist doch auch eine Form von Diskriminierung, ihnen nicht genau zu sagen, was hier passiert. Das ist doch abschätzig und paternalistisch ihnen gegenüber.

Marlene Wayar macht dasselbe. Sie besorgt sich die Chroniken über die von den spanischen Konquistadoren ermordeten Trans Indígenas. Vor der Conquista gab es viele Trans in den Indígena-Gemeinden und sie hatten dort auch ihren Platz. Bei den Chroniken spielt noch ein externer Akteur eine Rolle – die katholische Kirche (fügt VC hinzu)-, die vorbeikommt und Sachen löscht. Aber auch die Dorfgemeinschaften haben diesen Teil ausradiert. Das Lied “Travesti toba” kritisiert mit viel Liebe und Respekt dieses Vergessen der eigenen trans Töchter und Söhne bei den Völkern.” (JT) Die Schamanen (ein Song von SD heißt “Chamán) waren trans. Sie transformierten sich zu Frauen, um mit la Pacha in Kontakt zu treten.” (II)

 

Haroldo de Campo

 

SD und ihre Beziehung zur Folklore ←   Das Trans-Element   Bei den freisten 0,003 % der Welt

 


 

 

Schreibe einen Kommentar


*